Braune Propaganda in Kronacher Synagoge

Am 17.03.2009 hielt Bernhard Wolf in der Kronacher Synagoge einen Vortrag über die Gefahren und antisemitischen Tendenzen der Germanischen Neuen Medizin (GNM). Die Jünger dieser Todessekte um den selbsternannten Krebsheiler Ryke Geerd Hamer gaben sich empört über derart klare Worte und entsandte einen verbalen Schlägertrupp, angeführt vom Statthalter ihres Gurus, Helmut Pilhar. Dieser machte im Sommer 1995 von sich reden, als er seiner krebskranken Tochter Olivia gemäß Hamers Ideologie jegliche medizinische Hilfe vorenthielt. Pilhar verstieg sich nun in der Kronacher Synagoge in die Behauptung, Hamer-Anhänger seien „weder Antisemiten, noch Rechtsradikale„. Im selben Atemzug unterstellte er „der jüdischen Seite“ die Verantwortung für die vorsätzliche Tötung der Nichtjuden durch Chemotherapie, während sie für sich schon seit langem die Germanische Neue Medizin anwenden und so jede Krankheit besiegen würden.

Schon im Vorfeld der Veranstaltung in Kronach drohte der GNM-Jünger Rolf Finkbeiner dem Referenten, „unbedingt vorsichtig zu sein„, da „man alle Personen, die in der Öffentlichkeit vor Zeugen gegen die GNM gewettert haben, zur Verantwortung ziehen“ würde. Auch Hamer selbst meldete sich daraufhin zu Wort und beteuerte, „in der Germanischen Neuen Medizin keinen Antisemitismus entdecken“ zu können und wiederholte gleichzeitig seine Behauptung vom „gezielten Genozid an Nichtjuden“ durch die „jüdische Schulmedizin„. Seinen Worten nach sind die Juden verantwortlich für „das größte und grausigste Verbrechen der Weltgeschichte„, „ein gezielt geplanter weltweiter Genozid„, „dem in den letzten 27 Jahren schätzungsweise über 2 Milliarden Menschen zum Opfer gefallen sind„. „Es ist der wahnsinnige Kampf der Talmud-Zionisten in ihrem religiösen Wahn alle Nichtjuden der Welt umbringen zu wollen.“ Als Kronzeuge führt er den „Oberrabbiner Dr. Esra Iwan Götz“ an, der allerdings weder Jude noch Dr., dafür aber ein mehrfach vorbestrafter Holocaust-Leugner ist.

Mit Antisemiten oder Rechtsradikalen jedoch wollen weder Hamer noch seine braune Gefolgschaft etwas zu tun haben.

Ekeln sie sich schon vor sich selbst?

Advertisements

5 Responses to “Braune Propaganda in Kronacher Synagoge”


  1. 1 reichling 21. März 2009 um 22:25

    Ich bin leider kein Fachmann in medizinischen Fragen. Deshalb kann ich zur GNM nichts fundiertes sagen.
    Meine Interessen gelten vor allem den diversen Reichsregierungen und daraus hervorgegangener Gruppen.
    Daher ist mir seit Jahren Iwan Götz bekannt, allerdings nicht als Oberrabbiner. Es war mir daher ein Leichtes, die Fakten zusammenzustellen und in meinem Blog zu veröffentlichen.
    Hamer hatte mich bisher nur am Rande interessiert. Immerhin stand er ja mal als Reichspräsident zur Debatte.
    Erst durch das Protokoll der Konferenz von Sandefjord vom 17.12.2008 erfuhr ich, wie extrem judenfeindlich Hamer und seine Anhänger eingestellt sind. Dr. Hamer musste sich einen selbsternannten, nichtjüdischen Oberrabbiner suchen, der seine infamen Lügen und Verleumdungen über das Judentum bestätigt.
    Ich bin überzeugt, dass eine unkommentierte Veröffentlichung des Protokolls von Sandefjord als Volksverhetzung im Sinne des § 130 StGB zu werten ist. Ob Juristen der gleichen Ansicht sind, weiß ich nicht. Ich lasse es zur Zeit prüfen.
    Pilhar, der Hauptverantwortliche für die Veröffentlichung im Internet, lebt in Österreich. Die Meldestelle beim BMI in Wien ist über diese Veröffentlichung unterrichtet. Mal sehen, ob eine Reaktion festzustellen ist.

    Reichling

  2. 2 st3rn3nlIchT 27. März 2009 um 00:20

    Wenn Helmut Pilhar hier schreiben würde er mit nur 2 wörter rehagieren! ÜBLE Nachrede!!!!

    • 3 deppenaufsicht 27. März 2009 um 10:27

      Er schreibt hier aber nicht, und diese beiden Worte wären im Vergleich zu dem, was er sonst so verkündet, eher banal.

      Hat denn der Pilhar überhaupt schon mal in der Öffentlichkeit Stellung zu dem Unsinn genommen, den er im Kreis seiner zahlenden Jünger „Seminar“ nennt? Das kann er sich wohl kaum leisten.

      Er wird zwar ohne zu stocken den vollständigen Hamerschen Katechismus herbeten können, aber etwas auswendig aufsagen zu können bedeutet nicht, es verstanden zu haben und damit auch anderen erklären zu können.

  3. 4 von Frankenberg, Alfred 25. März 2010 um 22:47

    – Dr. Wanja Götz bleibt der größte BRD-Schwätzer!
    – Derzeit vermutlich im Knast!
    – Dr. Götz mutierte vom strammsten BRD-Nazi u. Antisemiten zum Oberrabbi!
    – Wie ist das möglich? Da lachen doch die Hühner!! Alle Schrift-sätze des Herrn Götz sind Unwahrheiten,saudummes Geschwätz!
    – Kein Ex-KGB-Mann, der Ex-UdSSR benimmt sich so töricht, wie Dr. Wanja Götz, der mutierte Oberrabiner!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    M.f.G Alfred von Frankenberg

  4. 5 Sven Kenny 14. August 2012 um 21:04

    dann lies dr. norman finkelstein und schalte das hirn ein


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




grenzenlos daneben

"Verrücktheit ist unendlich faszinierender als Intelligenz, unendlich tiefgründiger. Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht." Claude Chabrol

Beiträge vom

auf den Weg

Ich sehe nicht ein, warum ich, der Einfalt Anderer wegen, Respekt vor Lug und Trug haben sollte. Die Wahrheit achte ich überall; eben darum aber nicht was ihr entgegensteht
Arthur Schopenhauer
Parerga und Paralipomena II

Auf Dummenfang waren bisher

  • 114,332 Besucher

%d Bloggern gefällt das: