‚Ich habe Paul Spiegel kalt gestellt‘

Das jedenfalls behauptet der selbsternannte ‚Oberrabbiner‘ Iwan Götz in seinem aktuellen Schreiben an die Hallesche Synagogengemeinde, mit dem er einmal mehr seine fortschreitende Realitätsflucht dokumentiert:

Damit in Deutschland Ruhe einkehrt, muß der Zentralrat der Zionisten beseitigt werden – und das werde ich auch tun. Und das werde ich auch erledigen. Und das „weiß“ der Zentralrat der Zionisten mit Knoblauch an der Spitze auch. Was Sie nicht wissen – ich habe Paul Spiegel kalt gestellt – die Zionisten haben ihn in künstliches Koma versetzt und „vergessen“ aufzuwecken. Sie brauchten ihn nicht mehr…

Wie vor ihm schon der Reichsbahner Ebel scheint nun wohl auch der Hochstapler Götz ganz darauf zu vertrauen, daß ihm sein gutachterlich bestätigter Sockenschuß notfalls Strafverschonung bescheren wird, egal wie wild er es treibt. Da seit der hameresken Schmierenkomödie in Sandefjord die plumpe Fälschung seiner angeblichen Mitgliedschaft in der Synagogengemeinde zu Halle aufgeflogen ist, geht er nun in die Offensive und versucht, die Welt seinem Wahn anzupassen:

Ich schlage Ihnen vor, Sie bestätigen sowohl dem Zentralrat der Juden als auch der Weltunion progressiver Juden e. V. meine Mitgliedschaft in der Synagogengemeinde Halle e. V., der ich seit dem 15. April 2004 angehöre. Es entspricht ja auch den Tatsachen. Wir haben es nicht nötig zu lügen.

Zumindest die Synagogengemeinde hat das nicht nötig, also bestätigt sie ihm in ihrer Antwort noch einmal unmißverständlich, daß er bei ihnen kein Mitglied ist, es nie war und auch nie sein wird. Da sie wohl geahnt haben, daß für ‚unmißverständlich‘ in diesem speziellen Fall nicht die normalen Maßstäbe angesetzt werden können, haben sie ihn „rein vorsorglich“ darüber hinaus noch offiziell aus ihrer Gemeinde ausgeschlossen, der er nie angehörte – meines Erachtens ein Novum in der deutschen Vereinsgeschichte.

Doch Götz wäre nicht Götz, wenn er sich von Tatsachen beeindrucken ließe, er hat höheres vor, viel höheres, schon bald:

Mit diesem verzweifelten Angstschreiben haben Sie genau das Gegenteil erreicht. Sie, und nicht ich, sind bereits gefeuert, weil Sie sich nicht den politischen Realitäten im besetzten Deutschland stellen wollen. Schade um Sie! Ich komme durch und bald ist es mit der zionistischen Willkürherrschaft in der „BRD“ zu Ende!

Hoffentlich werden die fett markierten Sätze nicht irgendwann als Beleg dafür herangezogen, daß er seinen Amoklauf lange vorher angekündigt hat!

Advertisements

0 Responses to “‚Ich habe Paul Spiegel kalt gestellt‘”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




grenzenlos daneben

"Verrücktheit ist unendlich faszinierender als Intelligenz, unendlich tiefgründiger. Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht." Claude Chabrol

Beiträge vom

auf den Weg

Ich sehe nicht ein, warum ich, der Einfalt Anderer wegen, Respekt vor Lug und Trug haben sollte. Die Wahrheit achte ich überall; eben darum aber nicht was ihr entgegensteht
Arthur Schopenhauer
Parerga und Paralipomena II

Auf Dummenfang waren bisher

  • 114,332 Besucher

%d Bloggern gefällt das: