Bräunungsfaktor Na-Zi

Und es mag am deutschen Wesen

einmal noch die Welt genesen

Aus „Deutschlands Beruf“ von Emanuel Geibel, 1861

In seinem Komentar kündigte Michael Köhne vorgestern an, auf der Seite kanzlerdaemmerung.de die Frage zu klären, ob es seiner heutigen Meinung nach denn noch immer “die wenigen Finanzjuden“ seien, „die das alles organisiert haben“ sollen, wie er vor einigen Jahren in diesem Interview behauptete. Ich gab ihm zu bedenken, daß die Idee einer real existierenden jüdischen Weltverschwörung den Stützpfeiler so mancher seiner Thesen bildet und von ihm nicht einfach aufgegeben werden kann, ohne auch diese zusammenbrechen zu lassen.

Die Germanenmedizin des Reichspräsidentschaftskandidaten Hamer z.B. hat sich nach dessen Worten einzig und allein nur deshalb noch nicht weltweit durchgesetzt, weil das von den verschworenen Juden im allgemeinen und den jüdischen Schulmedizinern im speziellen bisher verhindert wurde, und zwar aus mordlüsterner Machtgier. Fällt dieser Grund weg, müßten sich die neugermanischen Medizinlaien ihr völliges Versagen eingestehen. Auch der Brief, den Herr Köhne Anfang des Jahres an Babuschka Merkel schickte, würde ohne böse Na-Zis noch einmal beträchtlich an Wert verlieren:

Die Machtergreifung Hitlers und der Zweite Weltkrieg wurden von den National-Zionisten (Na-Zis!) finanziert, die den sogenannten Holocaust aus religiösem Wahn in eigener Regie inszenieren wollten. Weil das damals nicht planmäßig abgelaufen ist, wurde 1948 der Staat Israel gegründet und in den Nahostkrieg verwickelt, der bis heute andauert.

Seine Ansichten zu den Na-Zi-Juden haben sich in den letzten Jahren offensichtlich nicht grundlegend geändert, nur die Wortwahl ist eine andere als 2003:

Frage: Sie glauben also im Ernst, dass nicht die Al Qaida für die Terroranschläge vom Elften September verantwortlich war, sondern dass das alles von der sogenannten Holocaust-Industrie organisiert worden ist?

Köhne: Wer sonst auf der Welt verfügt denn über die technischen, organisatorischen und finanziellen Möglichkeiten, so ein spektakuläres Vorhaben real durchzuführen? Aber das ist alles noch viel schlimmer als Sie sich das heute vorstellen können. Seit dem späten Mittelalter sind praktisch alle Kriege von jüdischen Geldbaronen oder deren Vasallen finanziert worden. Das Grundprinzip besteht darin, immer beide Seiten gleichzeitig zu schmieren, um das Unheil so weit wie möglich eskalieren zu lassen.

Frage: Aber warum sollten die jüdischen Geldhäuser an der Ostküste ein Interesse daran haben, dass Hitler das einfache jüdische Volk ausrottet? Das ist doch absurd!

Köhne: Wenn ein gewalttätiger Herrscher sich durch ein Bauernopfer einen Vorteil verspricht, so wird er dieses Bauernopfer auch bringen, selbst wenn 6 Millionen unschuldige Opfer dabei draufgehen.

Will man die beispiellosen Verbrechen der Nazis kleinreden, dann bietet es sich natürlich an, denen die eigentliche Verantwortung für den Holocaust zuzuschieben, die mit den Nazis Geschäfte machten. Um die Nazis von jeder Schuld reinzuwaschen, müssen allerdings schwerere Geschütze her: Millionenfacher Mord als „Bauernopfer“ einer Interessengruppe! Wer so etwas für möglich hält, der wird wohl auch jede andere ausreichend mörderische Story glauben, die über diese Gruppe verbreitet wird.

Wenn Sie das nicht glauben wollen, dann lesen Sie zuerst 1984 von George Orwell und dann die Protokolle der Weisen von Zion, dann wissen Sie es!

Diese Protokolle, die in judenfeindlichen Lesezirkeln allen Ernstes als Sachbuch und authentischer Quell lange verborgenen Wissens gehandelt werden, dürften einen Ungläubigen wohl eher in dem Urteil bestärken, daß solche antisemitischen Versatzstücke völlig zu recht als ‚braune Soße‘ bezeichnet werden.

Heute also besuchte ich seine QmbS-Seite erneut und begab mich auf die Suche nach dem angekündigten Hinweis darauf, ob sein aktueller Standpunkt noch das Prädikat „braun“ verdient oder nicht. Leicht hat er es mir nicht gemacht, aber schließlich ich wurde fündig. Versteckt in seinem Beitrag „Die Sprache der Dichter und Denker“ lauerte dieser eine Satz:

Fest steht jedenfalls, dass die Macht­ergreifung der „Nazis“ von den Zionisten in den USA finanziert wurde!

Daß diese Meinung keinesfalls eine feststehende Tatsache ist, wie Herr Köhne hier suggerieren will, läßt sich z.B. in ‚Der finanzierte Aufstieg des Adolf H‘ von Wolfgang Zdral nachlesen. Die OnlineQuellen dazu sind leider nicht ganz so detailliert, aber für den ersten Überblick ausreichend: Die Macht­ergreifung derNazis“ wurde nahezu ausschließlich von Antisemiten und Nationalisten finanziert, aber nicht von Zionisten.

Köhnes Tüttelchen um die Nazis“ haben übrigens eine aus einschlägigen Kreisen bekannte Erklärung:

Wieso wird eigentlich das t in der Endung -tion wie ein z ausgesprochen? Hat sich hier etwa der Zion mit Gewalt in der deutschen Sprache breit gemacht? Wieso werden Nazis und Neo­nazis trotzdem mit z geschrieben? Wieso heißen Nazis überhaupt Nazis und nicht Nasos, wie sie nach den Regeln des Aküfi eigentlich heißen müssten? Sind die NaZis vielleicht die heimliche Abkürzung für die Nazional-Zionisten?

Angesichts solcher Gedankengänge erscheint sein zurechtweisender Kommentar wie eine unfreiwillige Eigenparodie:

Wenn Sie dann immer noch von braunem Quatsch reden, ist Ihnen offensichtlich nicht zu helfen.

Bisher sprach ich zwar nur von brauner Soße, aber mittlerweile gelange ich mehr und mehr zu der Überzeugung, daß an seinem Quatsch tatsächlich nicht nur die Soße braun ist.

Wer aus diesem Grund von einem Besuch auf seiner Seite absieht, dem sollte ich nun wohl fairerweise kurz die Verbindung zum Eingangszitat des Spätromantikers Emanuel Geibel erklären: Michael Köhne möchte mit seiner Kredit-Flatrate die Menschheit auf ihren finanziellen Orgasmus vorbereitenund hat deshalb allerlei kuriose Betrachtungen darüber angestellt, warum diese segensreiche Revolution nur von einem Deutschen gestartet werden kann: Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.

Advertisements

1 Response to “Bräunungsfaktor Na-Zi”


  1. 1 Tom 13 11. März 2013 um 23:52

    was war der Zionismus doch gleich? Ich glaube es war eine Bewegung innerhalb des Judentums mit dem Ziel einen Jüdischen Staat zu gründen. Begründer war glaube ich Theodor Herzel. Und jetzt kommt Hamer mit Na(zional)Zi(ionisten). Angesichts des zynischen und systematischen Vorgehens der Nazis ergibt das leider durchaus einen mir doch sehr unheimlichen Sinn. 1. Die Nazis ahnten das sie nicht ewig herrschen und wählten den Begriff um im nachhinein das ganze auf die Juden zu schieben um ein 4. deutsches Reich aufzubauen (frei nach dem Motto: „Kannst du sie nicht überzeugen verwirre sie“). 2. das ganze ist eine verballhornung des Zionismus ansich um die Juden noch schlechter darzustellen. Danke für den Hinweis Herr Hamer, Sie gehören eindeutig wegen Volksverhetzung eingespeert und geben viel aufschluss über die Gedankenwelt eines Nazis sie Zyniker! Sorry der musste einfach raus.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




grenzenlos daneben

"Verrücktheit ist unendlich faszinierender als Intelligenz, unendlich tiefgründiger. Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht." Claude Chabrol

kurz erwidert

Die Zukunft zu Protokollierte Darmgeräusche
Kristin Klobzsch zu such a pass
trousseau zu such a pass

Beiträge vom

auf den Weg

Ich sehe nicht ein, warum ich, der Einfalt Anderer wegen, Respekt vor Lug und Trug haben sollte. Die Wahrheit achte ich überall; eben darum aber nicht was ihr entgegensteht
Arthur Schopenhauer
Parerga und Paralipomena II

Auf Dummenfang waren bisher

  • 113,660 Besucher

%d Bloggern gefällt das: