Posts Tagged 'Pilhar'

Er spricht wie er denkt

Ein jeder GERMANE versteht diese Worte

läßt Helmut Pilhar seine biologisch-naturgesetzliche Leserschaft anläßlich der Botschaft seines Königs wissen. Während Hamer wieder nur sein übliches Verschwörungsgekeife abläßt, diesmal allerdings gegen „die Räuber und Verfälscher“ aus den eigenen Reihen, ist der Thronerbe zur Hochform aufgelaufen. Wie eine Ruck-Rede für geistig Arme mutet es an, was sich da als „Anmerkung“ unter Hamers dürren Zeilen breitmacht. Aufstehen und sich besinnen sollen die neugermanischen Jünger, ihren einzigen Herren gefälligst nicht wie eine heiße Kartoffel fallenlassen, sondern ihn lobpreisen und seinen Zorn fürchten.

Weiterlesen ‚Er spricht wie er denkt‘

Reifestopp nach Hamer

Es gibt keinen Siebenundzwanzigjährigen,
der so viele Märchen kennt wie der Martin.“

Der VorleserDieser bewundernde Zwischenruf fiel während eines Vortrags im „GNM-Studienkreis“ Aalen und galt Martin Bullinger, Gründer und Leiter dieser noch recht jungen neumedizynischen Kaderschmiede. Ich schließe mich dem Urteil an und möchte dem Herrn Bullinger nun auch öffentlich dafür danken, daß er der Weltnetzgemeinde große Teile seines märchenhaften Auftritts zugänglich machte. Eine solche Offenheit ist in der Hamerschen Herde nämlich nach wie vor die Ausnahme.

Weiterlesen ‚Reifestopp nach Hamer‘

Eine Zeit lückenloser Erkenntnisunterdrückung

Dient Gott, solange ihr es noch könnt, denn wir leben in einer schlimmen Zeit.“ Epheser 5,16

„Wir leben in einer schlimmen Zeit!“ Diesen Stoßseufzer hört man in der Hamerschen Herde oft. Ja, in den guten alten Zeiten, als Hamer noch nicht als skrupellos verlogener Todesengel bekannt war und sogar seinen eigenen Krebs noch erfolgreich schulmedizinisch behandeln ließ, da war die Welt in Ordnung. Damals, Anfang der Achtziger, bediente Hamer sich ausgiebig der Medien, um seine nagelneue „Entdeckung“ publik zu machen. Er tingelte durch die Gesundheitsmagazine der Fernsehanstalten, gab hoffnungweckende Interviews im Radio und brüstete sich in Zeitungen und Magazinen mit seinen angeblich sensationellen Erfolgen bei der Bekämpfung aller möglichen Krebsgeschwüre. Wo immer ein Reporter seine Kamera aufbaute oder ein Journalist seinen Stift zückte, war der charismatische Guru-Anwärter zur Stelle, um seine Weltsicht kundzutun und wohlwollende Fragen zu beantworten. Sein Ziel war damals schon die vollständige Ablösung der „Alten Schulmedizin“ durch seine „Neue Medizin“, die um so vieles einfacher, logischer und erfolgreicher sein werde. Die Präsenz seines Namens und seiner Ideen in den Medien sah er als unverzichtbares Mittel, der „Neuen“ zum Durchbruch zu verhelfen.  Er wollte als Heilsbringer in die Geschichte der Medizin eingehen. Weiterlesen ‚Eine Zeit lückenloser Erkenntnisunterdrückung‘

Die Gelehrten der Schießscheibenwelt

Die Hamersche Herde pocht auf den Anspruch, daß ihre Lehre eine wissenschaftliche sei. Im Gegensatz zur „bisherigen Medizin„¹, die nur auf einer limitierten Anzahl von Hypothesen beruht, sei Hamers Neue wirklich wissenschaftlich, da sie sich auf universelle Naturgesetze stützen soll und angeblich jede Krankheit aller Lebewesen ursächlich erklären und ihren weiteren Verlauf vorhersagen kann.

Die Gelehrten

Warnung: Der folgende Beitrag enthält explizite Zitate aus dem Katechismus² der Neuen Medizin des Heiligen Hamer von Germanien und könnte bei Lesern mit erhöhter Anfälligkeit für Neusprech-Blasen zu  Episoden von Verzweiflung, Verzückung oder Wahn führen. Bitte lesen Sie nur weiter, wenn Sie bei bester Laune und bereit zum Ertragen bizarrer Ideen sind.

Im Zweifelsfalle oder auch einfach nur  zur Sicherheit lesen Sie vorher bitte ein paar Seiten Pratchett, den ich Ihnen wärmstens an Herz legen möchte, falls er dort nicht längst liegt. Seine Bücher vermitteln auf höchst vergnügliche Weise neben gediegenem Wissen über das Leben, das Universum und den ganzen Rest auch die Fähigkeit, Scharlatane der Unsichtbaren Universitäten an ihren Worten zu erkennen.

Anhänger der Hamerschen Glaubensrichtung, vom in Ehre treuen bis zum gedankenlos mitlaufenden Schäflein der Hamerschen Herde, müssen nicht weiterlesen. Sie wissen das alles schon, und bisher hat es sie auch nicht zum Nachdenken gebracht.

Weiterlesen ‚Die Gelehrten der Schießscheibenwelt‘

Braune Propaganda in Kronacher Synagoge

Am 17.03.2009 hielt Bernhard Wolf in der Kronacher Synagoge einen Vortrag über die Gefahren und antisemitischen Tendenzen der Germanischen Neuen Medizin (GNM). Die Jünger dieser Todessekte um den selbsternannten Krebsheiler Ryke Geerd Hamer gaben sich empört über derart klare Worte und entsandte einen verbalen Schlägertrupp, angeführt vom Statthalter ihres Gurus, Helmut Pilhar. Dieser machte im Sommer 1995 von sich reden, als er seiner krebskranken Tochter Olivia gemäß Hamers Ideologie jegliche medizinische Hilfe vorenthielt. Pilhar verstieg sich nun in der Kronacher Synagoge in die Behauptung, Hamer-Anhänger seien „weder Antisemiten, noch Rechtsradikale„. Im selben Atemzug unterstellte er „der jüdischen Seite“ die Verantwortung für die vorsätzliche Tötung der Nichtjuden durch Chemotherapie, während sie für sich schon seit langem die Germanische Neue Medizin anwenden und so jede Krankheit besiegen würden.

Weiterlesen ‚Braune Propaganda in Kronacher Synagoge‘


grenzenlos daneben

"Verrücktheit ist unendlich faszinierender als Intelligenz, unendlich tiefgründiger. Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht." Claude Chabrol

Beiträge vom

auf den Weg

Ich sehe nicht ein, warum ich, der Einfalt Anderer wegen, Respekt vor Lug und Trug haben sollte. Die Wahrheit achte ich überall; eben darum aber nicht was ihr entgegensteht
Arthur Schopenhauer
Parerga und Paralipomena II

Auf Dummenfang waren bisher

  • 112,682 Besucher